Unser Unternehmen hat

Zukunft. Und eine

bewegte Geschichte.

Ohne unsere Geschichte wären wir nicht das Unternehmen, das wir heute sind. In den fast 70 Jahren seit der Gründung ist viel passiert. Was genau, lesen Sie auf dieser Seite.

Auferstanden aus Ruinen.

1946. Zwei Männer haben eine Vision: die besten Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven herzustellen. So gründen die Unternehmer Friedewald und Donath die heutige Spreewaldkonserve Golßen.

Vorwärts immer,

rückwärts nimmer.

1951 wird das Unternehmen verstaatlicht und ein volkseigener Betrieb. Alles, was im Spreewald und seiner Umgebung wächst, wird in der „Golßener Konserve“ verarbeitet. Der Betrieb entwickelt sich prächtig und erlangt eine einzigartige Fachkenntnis in der Verarbeitung kräuter-frischer Gewürzgurken. In langen Schlangen stehen in der Erntezeit Hunderte von Kleinbauern aus der Region mit ihren Trabbis vor dem Werkstor. Im Gepäck: immer ein paar Kilo Spreewaldgurken und oft auch gleich ein Strauß frischer Dill. Schon bald will die ganze DDR nur noch eines: die guten Produkte aus dem Spreewald. Am beliebtesten ist, na klar, die knackige Spreewälder Gurke. Durch den köstlichen Geschmack und die exzellente Qualität werden die Gurken in der DDR zur sogenannten „Bückware“. Das bedeutet, dass sie so begehrt sind, dass es nie genug davon gibt.

Good bye, Lenin.

Mit der deutschen Wiedervereinigung wird der VEB Spreewaldkonserve 1990 privatisiert und steht schnell vor großen Herausforderungen: Das Unternehmen hat tolle Produkte, aber keine Erfahrung mit freier Marktwirtschaft und freiem Wettbewerb. Die wirtschaftliche Zukunft ist bedroht. Doch dann entdecken die Geschwister Karin Seidel und Konrad Linkenheil die Spreewaldkonserve Golßen – kurz: Spreewaldhof.

Die Wende gelingt.

Die beiden Geschwister sind gerade in die Fußstapfen ihres Vaters getreten und führen ein hundertjähriges Familienunternehmen in 3. Generation, das vor allem für bestes Apfelmus bekannt ist. Um die Produktion auszuweiten, reisen sie durch Deutschland. So finden sie den Spreewaldhof – es ist Liebe auf den ersten Biss. Neben der wunderschönen Landschaft begeistert die beiden die kräuterfrischen Rezepturen der Original Spreewälder Gurken. Zusammen mit den Mitarbeitern packen sie an. Besonders am Herzen liegt den Geschwistern die Förderung des Gurkenanbaus im Spreewald, dessen Tradition bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Mit Leidenschaft, Engagement und der Kompetenz für die Produktion von Obst- und Gemüsespezialitäten wächst und gedeiht das Unternehmen und wird zu einem der größten Arbeitgeber der Region. Und die Spreewälder Gurken vom Spreewaldhof sind bald in ganz Deutschland beliebt.

SPREELINGE – EIN

SYNONYM FÜR ECHTE SPREEWALDGURKEN.

Die einzigartige Herkunft und der unverwechselbare Geschmack unserer Spreewälder Gurken soll durch einen Eigennamen gekennzeichnet werden. Seit der Ernte 2003 heißen unsere klassischen Gewürzgurken „Spreelinge“. Und unser berühmtes Mus aus besten Äpfeln „Das andere Apfelmus“. So wird der besondere Geschmack deutlich, der sich durch das Kaltreibeverfahren entfaltet.

Der kleine Spreewald-Film

Entdecken Sie unsere Genusswelten und die Schönheit des Spreewalds.

Wie unsere Gurken geerntet und verarbeitet werden, erfahren Sie hier.

Wir fördern die Region und ihre Traditionen. Wie, erfahren Sie hier.

Wir fördern die Region und ihre Traditionen. Wie, erfahren Sie hier.

Der Spreewald ist einzigartig. Warum, erfahren Sie hier.